Alt-Text

SIEHE, ICH MACHE ALLES NEU!

AfAA errichtet temporäres Bürgerbüro in Attendorn

Auf Einladung des Kunstvereins Südsauerland eröffnet das Amt für Apokalyptische Aufklärung (AfAA) ein tempo­räres Bürgerbüro in Attendorn. Gezeigt wird der Zyklus Aemulatio Apokalypse von Helmut Kraus, entstanden im künstlerischen Wettstreit mit Albrecht Dürers Apocalipsis cum figuris.

Begleitet wird das AfAA von seinem ständigen Beraterstab, der Ethno-Maieutik & Reduce Ltd. (EMR). Das auf das Manage­ment von Destabilisierungen spezialisierte Unternehmen wird in einem Corporate Think Tank Einsichten in seine bisher unzugänglichen Unterstützungsleistungen für das AfAA gewähren.
 
Zur Eröffnung am 18. März 2016 um 19:30 Uhr richten Johann Revelar, General Manager des AfAA, und Niklas L. Incandenza, Chief Executive Officer der EMR, das Wort an die anwesende Gemeinde.

 
X
Pressemitteilung des AfAA
 

Siehe, ich mache alles neu!

Berlin, 25. Januar 2016
Aktenzeichen: 2/19 JR 25/01 – 2016

Amt für Apokalyptische Aufklärung errichtet temporäres Bürgerbüro in Attendorn

Pátmos/Berlin – Das Amt für Apokalyptische Aufklärung (AfAA) bündelt sämtliche Aufgabengebiete zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Apokalypse, wie sie in der Offenbarung des Johannes geschrieben steht. Seit der Errichtung des AfAA in der Regierungszeit des römischen Kaisers Domitian um 95 n. Chr. auf Pátmos hat sich die Welt jedoch grundlegend gewandelt. Daher geht das AfAA im Rahmen eines umfassend angelegten Programms zur Verwaltungsmodernisierung neue Wege und präsentiert sich in einem temporären Bürgerbüro in Attendorn der südwestfälischen Öffentlichkeit. 

„Apokalypse braucht Bürgernähe. Sie ermöglicht neue Partizipations- und Kollaborationsformen, mit denen die zukünftigen Herausforde­rungen besser bewältigt werden können,“ erläutert Johann Revelar, General Manager des AfAA, das Vorhaben.

Mit seinen 144.000 Mitarbeitern ist das AfAA die Oberste Zentralbehörde für eine moderne Apokalyptik in Deutschland und weltweit, denn Apokalypsen machen nicht vor Staatsgrenzen halt. Durch nationale und internationale sowie zivile und religiöse Vernetzung, durch kontinuierliche Verbesserungsprozesse und regelmäßige Übungen ist das AfAA eine jederzeit innovationsfähige und schlagkräftige Behörde, die einen wesentlichen Beitrag zur geordneten Umsetzung der Apokalypse leistet.

„Dabei ist der Schutz des Einzelnen vor unsachgemäßem Verhalten
im apokalyptischen Krisenfall eines unserer Hauptanliegen“, betont der General Manager, „und eine unabdingbare Voraussetzung für das
Gelingen dieses Anliegens ist eine anschauliche und verständliche
Kommunikation“.

Die Aufgaben des AfAA sind ebenso vielfältig wie verantwortungsvoll:
–    Vermittlung des eschatologischen Eigensinns der Apokalypse (Aufklärung),
–    Realisierung einer transparenten Öffentlichkeitsarbeit (Open Government),
–    Durchführung von vereinfachten Verwaltungsverfahren zur Auswahl der Bürgerinnen und Bürger, die in den Kreis der 144.000 Geretteten aufgenommen werden (Electronic Government),
–    Gewährleistung einer partnerschaftlichen Teilhabe der Bürger am Verwaltungshandeln (Partizipation).

Der rasante gesellschaftliche Wandel, der von einer zunehmenden Internationalisierung und Digitalisierung geprägt ist, stellt das AfAA vor neue Herausforderungen. Erforderlich sind eine verstärkte Professionalisierung und ein neues Selbstverständnis der handelnden Akteure.

Das AfAA hat sich hierzu in einem internationalen Vergabeverfahren die externe Unterstützung der Ethno-Maieutik & Reduce Ltd. gesichert, des weltweit führenden Beratungsunternehmens für das Management von Destabilisierungen und die Organisation von Beobachtungsverhältnissen.

Die Ethno-Maieutik & Reduce Ltd. mit Sitz auf Peacock Island vor Berlin berät den General Manager in allen strategischen, prozessualen und organisatorischen Fragen des apokalyptischen Verwaltungshandelns.

„Wir bieten strategische Topmanagement-Beratung auf allerhöchstem Niveau“, so Niklas L. Incandenza, Chief Executive Officer des Unter­nehmens. „Wir steigern die Leistungsfähigkeit unserer Klienten ins Unermessliche, wir sind die Generalisten unter den Beratern, die unbewegten Beweger.“

Die Aufgaben der Ethno-Maieutik & Reduce Ltd. sind anspruchsvoll:
–    Strategiebildung (SWOT & PEST Analysen),
–    Prozess- und Organisationsgestaltung (BPMN 2.0, RACI-Matrix, Pareto-Verteilungen),
–    Risikomanagement (S-O-S-Methode, ISO 31000: 2009)
–    Stakeholder Management (TOGAF-Framework)

Auf Einladung des Kunstvereins Südsauerland residiert das temporäre Bürgerbüro vom 18. März bis zum 3. April 2016 in den ehemaligen Räumlichkeiten des „Ihr Platz“, Niederste Straße 10. Gezeigt werden Vorhaben und Vorgänge ausgewählter Themen- und Handlungsfelder der beteiligten Organisationen.

Abteilung E: Epistolarwesen
Einführung in die Aufklärungskampagne „Versand der sieben Sendschreiben an die Gemeinden Drolshagen, Attendorn, Finnentrop, Lennestadt, Olpe, Kirchhundem und Wenden“.

Abteilung H: Hermeneutik
Präsentation des fünfzehnteiligen Zyklus Aemulatio Apokalypse von
Helmut Kraus, der im Jahre 1998 als Sieger eines Wettbewerbs zur
Visualisierung der Apokalypse die Dürer’sche Holzschnittserie
Apocalipsis cum figuris als das einzige vom AfAA autorisierte künstle­rische Werk zur Apokalypse abgelöst hat.

Abteilung Z: Zentralverwaltung / Abteilung G: Ordentliche
Gerichtsbarkeit
Angebot für die Bürgerinnen und Bürger Südwestfalens, an einem
Verwaltungsverfahren gem. Offb. 14,1-5 zur Aufnahme in den Kreis
der 144.000 Geretteten teilzunehmen.

Ethno-Maieutik & Reduce Ltd., Chairman & CEO
Wall of Success mit Exponaten aus dem Unternehmensarchiv

Ethno-Maieutik & Reduce Ltd., Director of Special Affairs
Die Beobachtung des Unbeobachtbaren II: Das apokalyptische Ding

Ethno-Maieutik & Reduce Ltd., Heer der Namenlosen Consultanten
Legitimation durch Beratung: Arbeitsproben

Wir danken unseren Unterstützern:
Der Stadt Attendorn, der Sparkasse ALK, Kirchhoff Automotive, Rüsche Catering & Bassta Veranstaltungstechnik.

Ganz besonders danken möchten wir Herrn Oli Rüsche für die tatkräftige und großartige Unterstützung beim Aufbau und der Einrichtung unseres temporären Bürgerbüros.

gez.
Johann Revelar, General Manager Amt für Apokalyptische Aufklärung
Niklas L. Incandenza, Chief Executive Officer Ethno-Maieutik & Reduce Ltd.
Maeve von Ungern-Tannenberg, Director of Special Affairs, Ethno-Maieutik & Reduce Ltd.